Zusammenbau des Motors
 
 
In der folgenden Beschreibung finden Sie die Schritt-für-Schritt-Anweisungen zum Zusammenbau des Motors. Dieser Abschnitt wird danach von einzelnen Beschreibungen des Überholens und Zusammenbaus der einzelnen Baugruppen des Motors gefolgt, so daß alle Beschreibungen in diesem Zusammenhang zu lesen sind. Während aller Zusammenbauarbeiten darauf achten, daß Werkzeuge, Werkbänke und einzubauende Teile frei von Schmutz und Fremdkörper sind. Beim Einbau von gleitenden oder sich drehenden Teilen ist das Schmieröl vor dem Zusammenbau der Teile aufzutragen. Es sind immer neue Dichtungen und Öldichtringe zu verwenden. Den Anzugsdrehmomenten für die einzelnen Teile ist unbedingt zu folgen (siehe S. 143). Q Motor so im Montagestand drehen oder auf die Werkbank aufsetzen, daß sich die öl-wannenseite an der Oberseite befindet. 0 Nachdem alle Ölkanäle gesäubert sind, die Verschlußschrauben mit Dichtungsmasse einschrauben.
0 Hauptlagerschalen der Reihe nach in die Bohrungen des Kurbeigehäuses einlegen. Die oberen Lagerschalen, ausgenommen der Motortypen M110 (280 S und 280 SE) sind mit einer Schmiernut und ölloch versehen. Die obere Lagerschale des 4. Lagers der Motoren M110 hat an ihren Enden zwei Ölbohrungen und zwei Oltaschen. Die Lagerschalen werden für jede Reparaturstufe fertig zum Einbau geliefert und dürfen nur als kompletter Satz ausgewechselt werden. Das Paßlager wird im Reparaturfall in der Breite in Übergröße geliefert und ist, um die Laufschicht auf der Schwungradseite zu erhalten, nur auf der nicht belasteten Seite winkelrecht zur Lagerbohrung nachzuarbeiten. Die Lagerschalen können, soweit es neue Schalen sind, untereinander ausgetauscht werden. Dasselbe gilt für die unteren Lagerschalen.
£ Der Reihe nach die Hauptlagerdeckel aufsetzen und mit dem vorgeschriebenen Drehmoment festziehen.
 
 
Bild 8
Ammessen der Kurbelwellenlager-Grundbohrung
• Grundbohrung in Richtung A, B und C in zwei
Ebenen (Konizität) messen (siehe Bild 8).
Bei einer Grundbohrüng, die den vorge-
schriebenen Wert überschreitet oder konisch
ist, Lagerdeckel an seiner Auflagefläche auf
einer Tuschierplatte bis zu max. 0,02 mm ab-
ziehen. Kurbelwelleniagerschalen einlegen
und Lagerdeckel nochmals mit vorgeschrie-
benem Drehmoment festziehen.
• Lagerdurchmesser messen und Radialspiel
ermitteln.
• Das Lagerspiei kann durch Austausch der
Lagerschalen korrigiert werden, dabei ist der
Mittelwert des angegebenen Lagerspiels an-
zustreben. •
 
 
 
 
Bild 9
Einwalken des Radialdichtringes mit einem Hammerstiel
(Motor M110)
 
 
NeuerfRadialdichtring in Kurbelgehäuse einsetzen. Radialdichtring mit einem Hammerstiel fest einwalken (siehe Bild 9). Um die erforderliche Überdeckung zu erreichen, Radialdichtring im Kurbelgehäuse ca. 0.6 mm oberhalb der Trennfläche abschneiden (siehe Bild 10).
 
     
 
9 _