book0000 - 0093-1.jpg
Franz Pickel im Tiefflug. Der Wagen war zum Zeitpunkt der Aufnahme keine fünf Jahre alt!
erreicht, das maximale Drehmoment von 27,5 mkg bei 4500/min. Bei einem Testgewicht von 1602 kg (Eigengewicht vollgetankt 1400 kg) schaffte der 250-AMG eine Höchstgeschwindigkeit von 2l0 km/h bei 6300/min; die Beschleunigung von O-IOO km/h absolvierte er in nur 8,7 sec, das Durchzugsvermö-gen im vierten Gang betrug von 40 bis l 20 km/h nur 20,4 sec. Diese Fahrleistungen zeitigten natürlich einen hohen Verbrauch. Der durchschnittliche Verbrauch lag bei 19, l Liter/100 km, stieg bei Höchstgeschwindigkeit oder Stadtverkehr auf 21,8 bzw. 23,2 Liter/100 km. Nur auf der Landstraße
160 PS jetzt etwa 200 PS entlockten. Hauptverantwortlich dafür waren eine schärfere Nockenwelle, Saugrohr- und Auspuffkrümmer, höhere Verdichtung und Feinarbeiten an Brennräumen, Ein- und Auslaß-kanälen und den Ventilen. Spontane Gasannahme, Drehfreudigkeit, hervorragende Elastizität und leiser sowie vibrationsarmer Lauf zeichnete den Motor aus. Trotz Tuning war der Motor voll alltagstaug-tch, obwohl das alternativ orderbare Fünf-Gang-Schaltgetriebe in seiner Abstufung nicht optimal zu ihm paßte und nur hakelig zu bedienen war. Die Leistung von zirka 200 PS wurden bei 5800/min
93